Project Description

Ein saftiges Banana Bread mit Nüssen, Schokolade und einem Schuss (oder zwei) Whiskey – was will man mehr? Dieses Rezept basiert ursprünglich auf Deb Perlemans jacked-up banana bread. Sie hat Bourbon verwendet, aber da ich eher Whiskey oder Scotch im Schrank habe als Bourbon, habe ich diesen ersetzt. Das Bild zeigt den Kuchen ohne Nüsse, da ich ihn für einen Freund mit einer Nussallergie gebacken habe. Normalerweise verwende ich Haselnüsse, hatte aber auch schon sehr leckere Ergebnisse mit Wal- und Pecannüssen.

Und hier die Begleitmusik zum Backen des Bananenkuchens.

1 Kuchen. 50 Minuten.

Du brauchst:

  • 4-5 sehr reife Bananen
  • 65 g / ⅓ Cup Margarine, geschmolzen
  • 145 g / ¾ Cup Zucker (braun oder weiß, macht hier eigentlich keinen Unterschied)
  • 2 EL Whiskey
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Muskatnuss
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 150 g / 1 ½ Cups Mehl
  • 1 TL Natron
  • 135 g / ¾ Cup Schokotropfen (nach Bedarf)
  • 130 g / ¾ Cup Haselnüsse oder andere Nüsse (nach Bedarf)

So wird’s gemacht:

  1. Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Kastenform leicht ausfetten.
  2. Die Bananen (4-5) mit der geschmolzenen Margarine (65 g) und dem Zucker (145 g) zerstampfen.
  3. Whiskey (2 EL), Zimt (1 TL), Vanilleextrakt (1 TL),, Salz (½ TL), Muskatnuss (½ TL), Nelken (1 Msp.), Mehl (150 g), Natron (1 TL) nach und nach hinzufügen und gut mischen.
  4. Eventuell Schokotropfen (135 g) und Haselnüsse (130 g) unterheben.
  5. Den Teig in die Kastenform füllen und ungefähr 40 Minuten backen. Vor dem Schneiden völlig in der Form abkühlen lassen