Project Description

Als ich mit diesem Rezept experimentiert habe, war ich in einer Rosmarin-und-Knoblauch Phase. Die weißen Bohnen lassen den Geschmack der beiden gut zur Geltung kommen, ohne dass sie zu sehr dominieren. Es ist eine wunderbare Suppe für die kalten Wintertage und ein guter Auftakt zu einem Festessen mit Freunden oder Familie.

6 Portionen. 60 Minuten, plus Einweichzeit

Du brauchst:

  • 500 g / 2½ Cup trockene Cannellinibohnen, eingeweicht
  • 3 Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 60 ml / 1/4 Cup Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 2 Stangen frischen Rosmarin, von der Stange entfernt und gehackt
  • 15 g Gemüsebrühegranulat
  • 2 l Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL Salz
  • ½ TL frisch gemahlenen Pfeffer
So wird’s gemacht:

  1. Die Bohnen über Nacht einweichen und das Wasser 1-2 Mal wechseln.
  2. Zwiebeln (3) mit dem Olivenöl (60 ml) in einem großen Topf bei mittlerer Hitze andünsten, 10 Minuten oder bis sie glasig sind. Knoblauchzehen (3) dazugeben und weitere 3-4 Minuten kochen.
  3. Die gut abgespülten Bohnen, Rosmarin (2 Stangen), Gemüsebrühegranulat (15 g), Wasser (2 l) und Lorbeerblatt hinzufügen und zum Kochen bringen. Bei niedriger Flamme köcheln lassen, bis die Bohnen sehr weich sind, ungefähr 30-40 Minuten.
  4. Das Lorbeerblatt entfernen und die nicht mehr kochende Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Den weißen Schaum, der sich dabei bildet, mit einer Schaumkelle abschöpfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipp:

Eine Messerspitze Natron beim Einweichen und eventuell beim Kochen zieht mehr von dem Zucker aus den Bohnen heraus. Weniger Zucker = weniger Blähungen.