Project Description

Vor einigen Wochen war ich mit einer Freundin bei Kopps für ein gegenseitiges verspätetes Geburtstagsdinner. Als Vorspeise habe ich mir deren veganen Eiersalat bestellt und war total begeistert von dem deftigen Geschmack, der Leichtigkeit des Dips und der überzeugenden Optik. Natürlich habe ich sofort nach den Zutaten gefragt: Kichererbsen, Nudeln, Kala Namak und Kurkuma. Zu Hause habe ich dann ein bisschen mit den Mengenverhältnissen rumgespielt, noch etwas Schärfe und Dill hinzugefügt und bin mit diesem Ergebnis ziemlich zufrieden. Auf den ersten Bissen fand ich es ein ganz klein wenig zu salzig (mit den größeren Mengen Salz), aber am nächsten Tag schmeckte es genau richtig. Daher habe ich auch im Rezept etwas Spielraum beim Salz gelassen. Außerdem macht Abschmecken Spaß!

1 Marmeladenglas voll. 20 Minuten.

Du brauchst:

  • 65 g / 1 Cup Farfalle, ungekocht
  • 240 g / 1 ½ Cup Kichererbsen, gekocht
  • ¼ – ½ TL Salz
  • ¼ – ½ TL Kala Namak (Schwefelsalz)
  • 1 – 2 Msp. Cayennepfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 60 ml Nudelwasser
  • 1 TL Dill, getrocknet (zum Dekorieren)

So wird’s gemacht:

  1. Die Farfalle (65 g) nach Packungsanweisung bissfest kochen, abgießen und das Nudelwasser aufheben.
    Kichererbsen (240 g), Salz (¼ – ½ TL), Kala Namak (¼ – ½ TL), Cayennepfeffer (1-2 Msp), Kurkuma (1 TL) und Nudelwasser (60 ml) in einer Küchenmaschine zu einer geschmeidigen Creme pürieren.
  2. Die etwas abgekühlten Nudeln in kleine Stücke zerhacken und mit dem Kichererbsenpüree verrühren.
    Eventuell mit mehr Salz, Kala Namak und Cayennepfeffer abschmecken. Der Eiersalat passt gut zu Vollkorn- oder Pumpernickelbrot. Nach dem Bestreichen bei Bedarf mit etwas Dill dekorieren. Im Kühlschrank hält sich der vegane Eiersalat 4 Tage.