Project Description

Dieses Porridge-Rezept hat meine liebe Freundin Colleen mir großzügigerweise zugeschickt, damit ich es hier mit euch teilen kann. Total lecker, leicht zuzubereiten, mit diesem Frühstück kann man lange durchhalten. Der Porridge ist glutenfrei und lässt sich mit einem Schuss Wasser (damit er schön cremig bleibt) leicht wieder aufwärmen.

Das Vegan Fitness Lifestyle Magazin hat das Rezept mit in eine Sammlung leckerer Frühstücksideen mit Quinoa aufgenommen und sagt dazu, “Dieses Porridge besteht aus einem Mix aus den beiden gesündesten Pseudogetreidesorten, Quinoa und Amaranth. Beide besitzen hohe Mengen an Eisen, Magnesium und Eiweiß. Somit ideal für Sportler.”

4 Portionen. 45 Minuten.

Du brauchst:

  • 90 g / ½ Cup Quinoa
  • 95 g / ½ Cup Amaranth
  • ½ TL Salz
  • ½ TL gemahlenen Zimt oder 1 Zimtstange
  • 480 ml / 2 Cups Wasser
  • 480 ml / 2 Cups Kokosmilch (oder Reismilch, wenn’s etwas kalorienärmer sein soll)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Vanilleextrakt (für die, die’s gerne dekadent mögen)
  • 1-2 EL geschrotete Leinsamen (je mehr, desto dicker wird der Frühstücksbrei)
  • Obst, Kompott, Nüsse nach Belieben und Jahreszeit (Colleen empfiehlt u.a. auch geriebene Zitronen- und Orangenschale)

So wird’s gemacht:

  1. Damit es nicht bitter schmeckt, muss das Quinoa sehr gründlich gewaschen werden. Am einfachsten geht das mit einem Kochspatel und einem Sieb. Den Wasserstrahl über den Spatel fließen lassen und das Quinoa oft wenden.
  2. Das Quinoa mit allen anderen Zutaten (außer den Leinsamen und den Früchten oder Nüssen) in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Hitze runterschalten und den Brei 25-30 Minuten nicht ganz zugedeckt köcheln lassen, bis das Quinoa weich ist und einen Großteil der Flüssigkeit aufgesaugt hat.
  3. Den Porridge von der Herdplatte nehmen und zugedeckt mindestens 10 Minuten ruhen lassen, bis der Brei schön dick ist. (Wenn ihr den Frühstücksporridge schon am Abend vorher zubereitet, kann er über Nacht so stehen bleiben, da passiert nichts.) Nun den Herd wieder einschalten, den Porridge bei niedriger Hitze langsam aufwärmen,und die geschroteten Leinsamen (1-2 EL, je nach Geschmack) einrühren.
  4. Vor dem Servieren den Porridge mit Obst oder Nüssen garnieren.

TIPP: Wenn ihr den Porridge im Kühlschrank aufbewahrt, beim Erhitzen etwas Wasser hinzfügen, damit er nicht zu dick wird.