Project Description

Click here for the English version.

Das Korma, der größte Herausforderer des Jalfrezis als das Curry Nonplusultra, überzeugt durch seine cremige Konsistenz, milde Würze und zeigt uns, dass Currys nicht unbedingt scharf sein müssen. Das Korma ist nicht nur auf der Speisekarte jedes anständigen Curry Hauses in Großbrittanien zu finden, sondern basiert auch, anders als so manch ein feuriges Curry, auf der “authentischen” indischen und pakistanischen kulinarischen Tradition. Mit diesem Korma wollte ich etwas zwischen dem exportierten und dem ursprünglichen Gericht erzielen.

Das cremige Korma enthält generell entweder Kokosmilch oder Joghurt. Ich habe mich jedoch für eine Mischung aus Joghurt und etwas Sojasahne entschlossen. Das kommt hauptsächlich daher, dass ich hier ein Curry haben wollte, dass sich ganz klar von jenen anderen unterscheidet, die mit Kokosnussmilch zubereite, wie zum Beispiel das Tofu Pasanda. Durch den Kardamom behält das Gericht seinen exotischen Charakter und die Cashewkerne und gemahlenen Mandeln erinnern an die dekadente Geschichte des Kormas als Speise, die einst in Mogulpalästen serviert wurde.

4 Portionen mit Reis oder Naan. 60 Minuten.

Du brauchst:

  • 400 g Kartoffeln (4-5 mittelgroße)
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 200 g grüne Bohnen
  • 2 TL Salz (1 TL, um das Gemüse zu blanchieren, 1 TL, um das Curry zu würzen)
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ½ TL Kardamom, gemahlen
  • ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • 1 grüne Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 g TK Erbsen
  • 100 g Cashewkerne
  • 200 ml Sojajoghurt, natur
  • 100 ml Sojasahne
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 1 ½ TL Zucker
  • 2 TL Koriander, gemahlen

So wird’s gemacht

      1. In einem großen Topf 2 Liter Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. Währenddessen Kartoffeln (400 g), Karotte, Zucchini und grüne Bohnen (200 g) in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse blanchieren: Kartoffeln 10 Minuten, Karotte 6 Minuten, Zucchini und grüne Bohnen 3 Minuten. Danach sofort mit kaltem Wasser abspülen, damit das Gemüse nicht zu weich wird und seine schöne Farbe behält.
      2. Zwiebel würfeln und das Öl (1 EL) in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel zusammen mit dem Kreuzkümmel (2 TL), Kurkuma (½ TL) und Kardamom (½ TL) bei niedriger Hitze 5 Minuten andünsten. Währenddessen die grüne Chilischote klein schneiden, Knoblauchzehen (2) pressen und Ingwer (daumengroßes Stück) reiben und diese zu den Gewürzen hinzufügen. Nach einer Minute das Gemüse dazugeben und fünf weitere Minuten kochen.
      3. Gemüsebrühe (300 ml) dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Cashewkerne (100 g) in einer kleinen Pflanne bei mittlerer Hitze rösten, dabei öfters wenden. Joghurt (200 ml), Sahne, (100 ml), gemahlene Mandeln (2 EL) und Zucker (1½ TL) in einer Schüssel verrühren. Die Erbsen (200 g) zum Gemüse hinzufügen und drei weitere Minuten kochen.
      4. Das Korma vom Herd nehmen, Joghurtmischung hineinrühren und Cashewkerne dazugeben. Mit etwas Koriander (2 T) bestreuen und servieren. Dazu passt Reis.