Project Description

Kakao, Kaffee, Bier – die passen hier so gut zusammen, dass man sich am liebsten reinlegen möchte. Dazu reicht das Rezept vielleicht nicht ganz, aber ein riesiger Topf voll kommt trotzdem dabei raus, damit ja niemand verhungert. Man kann das Ganze natürlich halbieren, aber die Reste lassen sich gut einfrieren und machen auch Monate später noch satt.

Ich habe hier getrocknete Bohnen, sowie welche aus der Dose verwendet, das variiert die Konsistenz des Chilis etwas – manche Böhnchen sind bissfest, andere geschmeidig und weich. Wer hier experimentierfreudig angeht, der wird sicher auch belohnt. Wie wär’s denn mal mit anderem Gemüse? Oder anderen Bohnen? Oder sogar Linsen? Viel Spaß beim Ausprobieren!

14 Portionen. 2 Stunden (Plus Einweichzeit und eventuelle Durchziehzeit)

Du brauchst:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 2 Staudensellerie, fein geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, gepresst
  • 140 g / ½ Cup schwarze Bohnen, über Nacht eingeweicht
  • 140 g / ½ Cup Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 800 g gestückelte Tomaten (2 Dosen)
  • 1 Flasche Schwarzbier
  • 140 g Tomatenmark (1 Dose)
  • 1 Tasse sehr starken Kaffee (ich habe 3 gut gehäufte TL löslichen Kaffee in die Tasse)
  • 95 g / ½ Cup Zucker
  • 1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2-3 EL Kakaopulver
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 2 Chilischoten, fein gehackt
  • 500 ml / 2 Cups Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühegranulat
  • 2 Lorbeerblätter
  • ¼ TL Zimt
  • 1 TL Chiliflocken
  • ½ TL Tabasco
  • ½ TL Habanerosoße (oder ähnlich)
  • ————————————————
  • 480 g weiße Bohnen (2 Gläser, abgetropft)
  • 800 g Kidneybohnen (2 Dosen)
  • 285 g Mais (1 Dose, abgetropft)
  • 1 Zucchini, in Würfel geschnitten
  • 1 EL Öl
  • 1 Karotte, fein gewürfelt
  • 75 g / ½ Cup Cashewnüsse, grob gehackt
  • 1- 2 TL Salz
  • Pfeffer
 
 

Zum Servieren:

Sour Cream oder Käse (Daiya oder Cheezly)
ein paar Frühlingszwiebeln zum Garnieren, fein geschnitten

So wird’s gemacht:

  1. Die Bohnen (140 g) und Kichererbsen (140 g) 12-24 Stunden einweichen, das Wasser mehrmals wechseln.
  2. Das Öl (2 EL) in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln (2) Staudensellerie (2) und Knoblauchzehen (3) ungefähr 5 Minuten andünsten. Die Bohnen und Kichererbsen gut abspülen. Alle Zutaten von den schwarzen Bohnen bis zur Habanerosoße in den Topf geben, aufkochen lassen und zugedeckt mindestens 1 ½ Stunden köcheln lassen, bis die Bohnen und Kichererbsen durch sind. Ab und zu durchrühren, damit unten nichts anbrennt.
  3. Chili ist eines von diesen Gerichten, das am Folgetag noch besser schmeckt, als am ersten Abend. Deswegen lasse ich es über Nacht stehen, damit es richtig schön durchziehen kann. Wer dafür keine Zeit hat, kann einfach gleich weitermachen.
  4. Die weißen Bohnen (480 g), Kidneybohnen (800 g) und den Mais (285 g) hinzugeben und kurz aufkochen lassen.
  5. Währenddessen, die Zucchinistückchen in einer kleinen Pfanne mit 1 EL Öl kurz andünsten (2-3 Minuten).
  6. Die Karotte, Cashewnüsse (75 g) und Zucchini hinzugeben, gut durchrühren und abschmecken. Eventuell noch etwas Salz oder Pfeffer hinzugeben und mit saurer Sahne (Sour Cream) oder geriebenem Käse und Frühlingszwiebeln servieren. Dazu passen Reis oder Baguette.