Project Description

An einem eisigen Sonntagmorgen im Februar kann ich mir kaum etwas gemütlicheres vorstellen als ein ausgedehntes Frühstück: Arme Ritter mit Obst, Ahornsirup und eine frische Tasse Kaffee. Am liebsten mag ich es, wenn das altbackene Brot außen schön knusprig und braungebrannt, innen aber noch weich und milchig ist. Zu Beginn habe ich für die Armen Ritter eine sehr teure Ei-Ersatzmischung verwendet und das hat gut geklappt. Aber neun Euro für eine kleine Tüte sind einfach zu viel und deshalb habe ich ein eigenes Rezept entwickelt.

Meine ersten Versuche sahen zwar ganz gut aus, waren aber vom Geschmack her eher fade. Online und in Büchern fand ich dann etliche Rezepte, in denen zerdrückte Bananen verwendet werden. Das habe ich ausprobiert, habe aber festgestellt, dass ich Bananen lieber auf den Armen Rittern obendrauf habe, anstatt das Brot in die zerdrückten Bananen hineinzutunken. Die Scheiben haben die zu dicke Flüssigkeit nicht gut aufgesaugt und beim Wenden heftet die knusprig gebackene Milch-Bananenmischung an der Pfanne an.

Vor einigen Jahren habe ich in Chicago bei einem Brunch Chai French Toast bestellt, der sehr lecker war. Also habe ich ein paar Teebeutel aufgeschnitten und so versucht, die Armen Ritter geschmacklich etwas aufzurüsten. Und obwohl man den Tee nicht stark herausschmecken kann, gibt die Gewürzmischung dem Brot eine leichte würzige Note. So schmecken sie uns am besten und ich hoffe, dass unser Lieblingsrezept vielleicht auch eines von euren werden kann.

4 Portionen. 30 Minuten.

Du brauchst:

  • 400 ml Sojamilch
  • 2 Teebeutel Chai
  • 1 ½ TL Apfelessig
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Sojamehl
  • 2 EL Hefeflocken
  • ½ TL Zimt
  • ¼ TL Muskatnuss
  • ½ TL Kala Namak
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 8 dicke Scheiben Weißbrot, am besten vom Vortag
  • Margarine (z.B. Sojola) oder Rapsöl zum Ausbacken
  • Ahorn-Sirup, Obst, Puderzucker, usw.
 

So wird’s gemacht:

  1. Zwei Teebeutel aufschneiden und zusammen mit der Sojamilch (400 ml) in einem kleinen Topf über mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Die Milch oft umrühren, damit sie nicht anbrennt. Den Topf vom Herd nehmen und das Ganze ungefähr 20 Minuten ziehen und abkühlen lassen. Den Apfelessig (1 ½ TL) hinzufügen und ein paar Minuten stehen lassen, damit die Milch gerinnen kann.
  2. Mehl (2 EL), Sojamehl (1 EL), Hefeflocken (2 EL), Kala Namak (½ TL), Agavendicksaft (1 EL), Vanille-Extrakt (1 TL), Zimt (½ TL) und Muskatnuss (¼ TL) in eine Schüssel geben. Sojamilch hinzufügen und mit einem Schneebesen verquirlen.
  3. Die Milchmischung in einen tiefen Teller gießen und das Weißbrot ein bis zwei Minuten darin einweichen. Je trockener das Brot, desto länger braucht es, um die Flüssigkeit aufzusaugen.
    In einer großen Pfanne etwas Margarine oder Öl erhitzen und die Brotscheiben darin ausbacken, ungefähr 3-4 Minuten pro Seite.
  4. Dazu passen Ahorn-Sirup, frisches Obst, Puderzucker, Nutella, Marmelade oder Apfelmus.